Barrierefreies Webdesign von JEGO-Design

Barrierefrei

Der Vorteil von barrierefrei programmierten Webseiten liegt zunächst darin, dass die Inhalte auf den unterschiedlichsten Endgeräten fehlerfrei dargestellt werden. Gerade in einer Zeit, in der immer öfter über Smartphones, Tablet-PCs oder Netbooks auf die Webinhalte zugegriffen wird, ist dies eine unabdingbare Voraussetzung für eine professionelle Webpräsenz.

Darüber hinaus ermöglicht eine barrierefrei programmierte Webseite auch Menschen mit altersbedingten Einschränkungen (Seh-, Hörschwäche) oder Behinderungen den Zugang zum Webcontent.

Deshalb setzen wir ausschließlich eine eigene Programmierung in der höchsten Standardkonformität (WAI AAA, WCAG 2.0 AAA) ein, die keine Fremdscripte integriert.

Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil einer barrierefrei codierten Homepage ist schließlich die Offenheit gegenüber sogenannten Webcrawlern. Webcrawler sind Programme, die von den Suchmaschinenbetreibern eingesetzt werden, um Webseiten und deren Inhalte zu durchsuchen. Durch die Barrierefreiheit können die Webcrawler den gesamten Content einer Seite erfassen und adäquat in ihre Trefferlisten einbauen.

Damit unsere Kunden von den Vorteilen der Barrierefreiheit profitieren, erstellen wir die Webseiten nach den höchsten W3C-Standards. Eine eigene Programmierung stellt sicher, dass individuell auf die Bedürfnisse des Kunden eingegangen werden kann. Und nur wenn keine Fremdscripte in die Programmierung einfließen, ist auch die durchgängige Barrierefreiheit des Webauftritts garantiert.

Die Richtlinien des WCAG 2.0

Die insgesamt 12 Richtlinien des WCAG 2.0 sind nach vier Prinzipien geordnet. Die Informationen müssen den Nutzern wahrnehmbar und verständlich präsentiert werden. Die Inhalte müssen so robust sein, dass sie zuverlässig von möglichst vielen Anwendern und mit möglichst unterschiedlichen Techniken genutzt werden können, und die Navigation muss barrierefrei bedienbar sein.

Die Richtlinien des WCAG 2.0 kennen zudem drei Anforderungsstufen (A, AA, AAA). Damit eine Webseite der höchsten Konformitätsstufe WAI AAA oder WCAG 2.0 AAA genügt, müssen die Anforderungen aller drei Stufen eingehalten werden.

Eine Webseite ist allerdings erst WCAG 2.0 konform, wenn sie nicht nur die Konformitätsstufen (bis WAI AAA respektive WCAG 2.0 AAA), sondern auch weitere Kriterien erfüllt. So dürfen nur Techniken verwendet werden, die eine Barrierefreiheit unterstützen. Zudem muss die Konformität in allen Bereichen der Webseite gewährleistet sein.

Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) 2.0 (Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0)